Mit der „Zauberdecke“ in der KiTa

am .

Brandschutzerzieher Axel Mädel zeigt spannende Experimente und sorgt für leuchtende Kinderaugen

Gruppe 800

Großes Staunen und viele „Mitmach-Experimente“ waren das Resultat einer erfolgreichen Brandschutzerziehung in der KiTa Adensen. Unter der Leitung von Axel Mädel konnten die Kinder im Alter von zwei bis fünf Jahren einem spannenden Vortrag lauschen und durften bei zahlreichen Experimenten mitmachen. Und zum Mitmachen hatte Axel Mädel eine ganze Menge Material mitgebracht. Unterstützung erhielt er von seinem Kollegen Stefan Thiel und drei Kameraden der Ortsfeuerwehr Adensen-Hallerburg.

Die Kinder waren schon ganz aufgeregt, als um neun Uhr die beiden Feuerwehrfahrzeuge vorfuhren. Als dann noch die „Feuerwehrmänner“ in ihrer Einsatzkleidung hineinkamen, war das Leuchten in den Augen groß. Doch nicht die Feuerwehrkameraden standen an diesem Tag im Vordergrund. Axel Mädel hatte sich zu diesem Termin etwas ganz Besonderes ausgedacht. Da er bereits im Frühjahr die Kindertagesstätte besucht und den Kindern die Angst vor der Feuerwehr genommen hatte, waren nun kleine „Löschexperimente“ auf der Tagesordnung. „Wer von euch hat einen Adventskranz mit echten Kerzen zu Hause?“, war die erste Frage, die Mädel den Kleinen stellte. Zahlreiche Finger wurden gehoben. Der Brandschutzerzieher hatte für diesen Tag extra einen Adventskranz mitgebracht, da echte Kerzen in der KiTa aus Sicherheitsgründen verboten sind. Dass es schon beim Schmücken Dinge zu beachten gibt, durften die Kinder selbst herausfinden. Hierzu verteilte Mädel Schleifenband und Dekoketten, die er mit den Kindern auf dem Kranz drapierte. Absichtlich baute er immer wieder kleine Fehler ein, die die Kinder jedoch mit Bravur durchschauten.

„Womit können wir denn so eine brennende Kerze löschen?“, war die nächste Frage vom Brandschutzerzieher, der nicht lange auf die Antworten warten musste. „Wasser“ kam es aus der einen und „Feuerlöscher“ aus der anderen Ecke. Dann durften die Kinder selbst zu Feuerwehrleuten werden und sich an den unterschiedlichen Löschmitteln ausprobieren. Erst wurde Wasser auf die Kerze gekippt, danach kam Sand zum Einsatz und sogar eine „Zauberdecke“ wurde vorgeführt.

Zum Abschluss durften sich die Kleinen dann noch die beiden Feuerwehrfahrzeuge anschauen und sogar auf dem Fahrersitz platznehmen. Als dann noch das Martinshorn und Blaulicht kurzzeitig angemacht wurden, war die Freude besonders groß.

„Das heutige Konzept war ein voller Erfolg, die Kinder haben ganz toll mitgemacht und werden bestimmt viel zu erzählen haben“, berichtete Mädel anschließend. Im Frühjahr wird er erneut eine Brandschutzerziehung in der KiTa durchführen, wo er wieder auf die tatkräftige Unterstützung der Ortsfeuerwehr hofft. Und dies, so ist es schon jetzt sicher, wird ganz bestimmt wieder der Fall sein.

(Text und Fotos: D.Freitag)

decke 800

Die "Zauberdecke" war ein Teil der Löschexperimente   

Axel 800

Brandschutzerzieher Axel Mädel brachte viele tolle Experimente mit